moovel-magazin-An-einem-Samstag-in-Duesseldorf
Entdecken

An einem Samstag in Düsseldorf

12. Februar 2016

Das Rheinufer, frisch gezapftes Altbier, rheinische Gelassenheit – Düsseldorf ist definitiv einen Besuch wert. Das Schöne beim Entdecken der Stadt: Trotz überschaubarer Größe wirkt die Rheinländer Metropole keineswegs provinziell. Für eure Städtetrip-Planung haben wir ein paar Tipps zusammengestellt. Also, was gibt es neben der Kö und dem Medienhafen sonst noch zu entdecken?

Frühstück im Bistro Zicke

Auch die Langschläfer unter euch sind im Bistro Zicke bestens aufgehoben. Denn hier bekommt ihr euer Frühstück am Wochenende bis 16 Uhr serviert.  Das Intellektuellen- und Szenebistro liegt etwas abseits vom Altstadttrubel gegenüber vom Stadtmuseum und sorgt für jede Menge „Jemötlichkeet“ – bei herzhaften Rührei oder Marmeladen-Croissants.

Bistro Zicke | Bäckerstraße 5a (Ecke Citadellstraße/Berger Allee), 40213 Düsseldorf | Öffnungszeiten: täglich von 9:00 – 1:00

Unterirdische Kunst im KIT entdecken

Seit 2007 findet ihr im KIT einen ungewöhnlichen Treff für zeitgenössische Kunst – und das unterirdisch. Das KIT befindet sich unter der Düsseldorfer Rheinuferpromenade in einem Raum, der zwischen den Tunnelröhren für den Autoverkehr liegt.

Oben auf der Promenade seht ihr den Glaspavillon, in dem sich das KIT Café befindet. Von hier aus gelangen Besucher nach unten, wo es junge Kunst aus den Bereichen Bildhauerei, Malerei, Fotografie, Video und Installation zu sehen gibt. Der ungewöhnliche, spitz zulaufende Raum lässt eine ganz besondere Atmosphäre entstehen.

KIT – Kunst im Tunnel | Mannesmannufer 1b, 40213 Düsseldorf | Öffnungszeiten: Di – So 11:00 – 18:00, Feiertage 11:00 – 18:00 | Eintritt: 4,- EUR

Ermäßigt: 3,- EUR

Enkoofe im Hausfreund

Wer ein bisschen Düsseldorfer Lokalpatriotismus mit nach Hause nehmen möchte, findet im Hausfreund eine gute Adresse. In dem Laden gibt es Mode und Accessoires, die eng mit Düsseldorf verbunden ist – und das ganz ohne stereotypes Düsseldorfer Schickimicki. Hier könnt ihr nach Lust und Laune „enkoofe“.

Hausfreund | Ackerstrasse 155, 40233 Düsseldorf | Öffnungszeiten: Mittwoch – Freitag 12:00 – 18:00, Samstag 12:00 – 16:00

Ramen im Naniwa schlürfen

Best Ramen 😄 #kimchi #ramen #naniwa

A post shared by Louis V. Nguyen (@d_louisng) on

Wusstet ihr, dass Düsseldorf scherzhaft auch „Klein-Tokio am Rhein“ genannt wird? In den 1950er Jahren kamen die ersten japanischen Geschäftsleute in die Stadt und heute leben hier mehr als 7.000 Japaner. Über die Jahrzehnte hat die größte japanische Gemeinde Deutschlands ihren Einfluss auf das Stadtbild genommen – vor allem rund um die Klosterstraße. Da darf bei einem Besuch in Düsseldorf natürlich eins nicht fehlen: Ramen essen! Und das geht ganz wunderbar im Naniwa. Selbst wenn ihr Ramen kennt und mögt, werdet ihr hier mindestens eine Variation des Gerichts neu entdecken: „Chasu Stamina“ mit Schweinebauch und Kimchi oder doch lieber „Mori-Soba“ mit Ei und Rettich-Sprossen? In jedem Fall: Itadakimasu!

Naniwa Noodles & Soups | Oststraße 55, 40211 Düsseldorf | Öffnungszeiten: täglich 11:30 – 22:30, Dienstag Ruhetag

Filmeabend in den Programmkinos

Cineasten aufgepasst! Düsseldorf verfügt über jede Menge Programmkinos. Die kleinen, gemütlichen Filmtheater laden abends ein, um dort einen tollen Film auch fernab vom Mainstream-Hollywood-Blockbuster zu schauen. Das Black Box zeigt einmal monatlich einen Stummfilm mit Musikbegleitung, das Flair des Souterrains erinnert an ein Wohnzimmer, das Bambi stammt aus den 60er Jahren, während das Metropol das älteste Kino der Stadt ist. Film ab!

Ein von inozoon (@inozo) gepostetes Foto am

Black Box | Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf

Souterrain | Dominikanerstraße 4, 40545 Düsseldorf

Bambi | Klosterstraße 78, 40211 Düsseldorf

Metropol | Brunnenstraße 20, 40223 Düsseldorf

Seid ihr bereit für euren Trip nach Düsseldorf? Dann nichts wie los und rein in den Zug oder ins Auto und auf geht’s in die Metropole am Rhein.

SCHLAGWORT
Andere Leser haben sich auch für diese Artikel interessiert: