Parkassistenten der Zukunft
Erreichen

Schluss mit Parkplatzsuche – Dank Smart Parking und Parkassistenten

22. September 2017

Durchschnittlich 30 Prozent des Verkehrs in Innenstädten besteht aus Autofahrern, die einen Parkplatz suchen. Ist die Lücke endlich gefunden, kostet das Einparken zusätzliche Zeit und Nerven. Dank dem Ausbau von Smart Parking und modernen Parkassistenten könnte das bald ein Ende haben – und noch dazu die Umwelt entlasten.

Parkassistenten: Der Stand der Technik

Parkräume sind knapp und die Lücken eng. Moderne Parkassistenten erkennen dank Hightech-Sensoren selbst kleinste Lücken, rangieren eigenständig oder zeigen den optimalen Lenkrad-Winkel an. Dabei gibt es unterschiedliche Systeme: Bei einigen muss der Fahrer noch selbstständig bremsen, bei anderen kann er das Auto per Smartphone vom Fußweg aus einparken. Die automatischen Assistenten werden immer smarter. Bald schon soll es möglich sein, dass der Fahrer den Befehl zum Ein- oder Ausparken per App sendet und vor dem Parkhaus auf sein Auto wartet, das fahrerlos zu ihm kommt. Dem vollautomatisierten Parken gehört die Zukunft.

Parken in der Smart City

Für diese Automatisierung treiben die Städte die Vernetzung des Verkehrsraumes voran. Schließlich müssen die freien Parkplätze in Echtzeit erfasst und an die Autos weitergegeben werden. Sensoren im Boden oder an Straßenlaternen helfen bei der Datenerfassung für den Zukunftstrend Smart Parking. Auch Shared Parking rückt durch den Platzmangel in den Fokus der Innovatoren: Private Stellplätze sollen künftig über Apps zeitweise vermietet werden, um den oft leerstehenden Raum besser zu nutzen.

Die Zukunftsvision Shared Mobility

Parkassistenten und Smart Parking sind die logische Entwicklung hin zur Mobilität der Zukunft. Das Ziel ist ein nahtloses Reisen, bei dem die Übergangszeiten zwischen den einzelnen Verkehrsmitteln so kurz und einfach wie möglich sind. Carsharing steigert beispielsweise die Auslastung der Autos und sorgt für mehr freien Parkraum. Smart-Parking-Apps verkürzen die Parkplatzsuche ebenfalls, befreien die Straßen von unnötigem Verkehr und verringern so die Umweltbelastung. Das Smartphone wird dabei zur Verbindung zwischen Mensch und Verkehrsmittel.

 

SCHLAGWORT
Andere Leser haben sich auch für diese Artikel interessiert: