Entdecken

Interview: moovel trifft Geheimtipp Stuttgart

24. Januar 2017

Die besten Tipps zum Entdecken einer Stadt haben bekanntlich die Einheimischen. Die Macher von Geheimtipp Stuttgart sammeln diese und präsentieren die schönsten Ecken der Stadt in ihrem Magazin. In unserem Interview verraten sie nicht nur ihre Lieblingsspots, sondern geben auch Tipps, wie ihr eure Stadt neu entdecken könnt.

Die GTS-Gründer Jan Ammersbach, Nadine Bulander-Purwins und Patrick Bulander

Geheimtipp Stuttgart – So funktioniert das Magazin

Seit wann gibt es euch und was hat euch dazu bewogen Geheimtipp Stuttgart zu gründen? 
Geheimtipp Stuttgart gibt es seit Oktober 2013. Wir hatten allerdings schon früher die Vision von einer Plattform, die für Stuttgart-Interessierte Anlaufstelle Nr. 1 ist, wenn es darum geht ausgewählte, ehrlich gemeinte Tipps und Empfehlungen über Stuttgarts „Spotlights“ zu bekommen. Fernab von Massentipps und Informationsüberflutung… Als 2013 die Geheimtipp-Bewegung in Hamburg, München und Berlin begann, war das der Startschuss unsere Idee von damals wieder aufzugreifen und Geheimtipp Stuttgart zu gründen.

Was unterscheidet Geheimtipp Stuttgart von anderen Stadtmagazinen?
Wir sehen uns nicht als Stadtmagazin im engeren Sinne und möchten uns auch nicht mit den bereits bestehenden Publikationen vergleichen. Wir haben es uns vielmehr zur Aufgabe gemacht, eine Plattform zu schaffen, die unsere Leser und Fans nicht nur mit echten Geheimtipps und Trends versorgt, sondern auch mit Geschichten von Menschen aus Stuttgart inspiriert und Einblicke verschafft, die über den Tellerrand hinausgehen.

NIE.0815.IMMER.0711. ❤️ 👉 Reinsburgstr. 87 | S-Westside

A photo posted by GEHEIMTIPP STUTTGART (@geheimtippstuttgart) on

Woher bekommt ihr eure Ideen und was sind dabei eure Qualitätskriterien für neue Tipps?
Geheimtipps können über unsere Facebook-Seite, die Kontakt-Seite unserer Homepage oder per Mail an info@geheimtippstuttgart.de vorgeschlagen werden. Wir stimmen die Vorschläge aus der Community gemeinsam im Team ab und testen sie, bevor wir sie veröffentlichen. Darüber hinaus gehen alle im Team mit offenen Augen und Ohren durch die Straßen. Selbst wir als Stuttgarter entdecken immer wieder Neues. Das macht unsere Stadt aus.

Nach drei Jahren Geheimtipp Stuttgart haben wir ein gewisses Gefühl dafür entwickelt, ob ein neuer Laden das Potential hat, den Geschmack unserer Community zu treffen und das Prädikat „Besonders“ verdient hat. Da spielen verschiedene Faktoren mit rein: Viel geht über den ersten Eindruck, wenn man beispielsweise ein neues Restaurant betritt. Auch Service, Qualität oder Preis/Leistung sind wichtig, um am Ende von uns aufgenommen zu werden.

Ein Geheimtipp darf nicht 08/15 sein, sondern muss etwas Besonderes besitzen. Das kann ein neuer Ort sein oder etwas, dass es schon seit vielen Jahren im Ländle gibt und so gut ist, dass es einfach den Platz verdient hat. Unsere Leser, Facebook-Fans und Instagram-Follower kommen auch nicht alle aus Stuttgart sondern aus der Region oder sind Geschäftsleute, die sich für Stuttgart interessieren. Deshalb ist vielleicht für die Stuttgarter nicht alles, was wir empfehlen, ein Geheimtipp, für andere aber schon…

GUDA.MORGA.0711.❤️☕️

A photo posted by GEHEIMTIPP STUTTGART (@geheimtippstuttgart) on

Bars, Restaurants, besondere Ort – wonach sucht ihr noch in der Stadt?

Unter Geheimtipp verstehen wir nicht nur Locations oder Veranstaltungen: jeder von uns kann ein „Geheimtipp“ sein. Deswegen stellen wir auch interessante Menschen aus Stuttgart und der Region vor, die einen bestimmten Bezug zu der Stadt haben. Ob neu in der Stadt, junges Startup oder in einem bestimmten Bereich besonders engagiert – jeder kann durch seine Geschichte auf eine Weise motivieren, inspirieren oder zum Nachdenken anregen. Diese tollen Storys wollen wir mit unserer Community teilen.

Mit Geheimtipp Stuttgart unterwegs in der Stadt

Welche Verkehrsmittel nutzt ihr um morgens ins Büro zu kommen?
Da wir oft Termine im Großraum Stuttgart und immer unser GTS-Magazin und Promomaterial dabei haben, sind wir oft mit dem GTS-Mobil unterwegs. Jan fährt gerne auch mal mit der U-Bahn ins GTS-Headquarter.

Welche vergessenen Stuttgarter Ecken oder Viertel blühen aktuell (wieder) auf?
Definitiv das Leonhardsviertel! In den letzten Jahren hat sich die Partymeile von der Theodor-Heuß-Strasse in Richtung Hauptstätter Straße und Wilhelmsplatz verlagert. So ist ein Kiez entstanden, an dem am Wochenende immer was los ist. Hier darf man noch einige tolle Events erwarten.

Wo ist es im Sommer und Winter am schönsten in Stuttgart?
Um es mit den Worten unseres Stuttgart-Manifests zu sagen: „Und im Sommer entspannen alle am Palast der Republik.“ Hier kann man auf alles treffen: ob Hipster, Studenten oder Banker – man geht noch auf ein Feierabendbierchen zum Palast. Im Winter schlendern wir gerne über den riesigen Stuttgarter Weihnachtsmarkt und probieren uns durch die schön geschmückten Essenstände und Glühweinhütten.

Was ist der euer bester Geheimtipp in Stuttgart?
Da gibt es definitiv mehrere: Leckere Maultaschen und Zwiebelroschtbraten gibt’s zum Beispiel beim Spätzleschwob in Stuttgart West und unsere Cocktails lassen wir uns am liebsten in der Fou Fou Bar schmecken.

Mit welchem Transportmittel kann man Stuttgart am besten erkunden?
Am flexibelsten und ohne Stress kann man Stuttgart sicherlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln entdecken: keine Baustellen, keine Parkplatzsuche, keine Sonntagsfahrer. Eine Fahrt mit der Zacke, der alten Zahnradbahn, vom Marienplatz hoch nach Degerloch muss man als Stuttgarter gemacht haben. Und in der Stuttgarter Innenstadt ist alles bequem zu Fuß erreichbar.

Mobilität in Stuttgart – Tipps von den Insidern

Stichwort Feinstaubalarm: Haben sich eure Fortbewegungsmittel und Wege durch die Stadt auf Grund des Feinstaubalarms verändert?
Wir versuchen bewusst, während des Feinstaubalarms vermehrt die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Leider müssen wir aber zugeben, dass wir sehr stark auf unser GTS-Mobil angewiesen sind, da wir Termine außerhalb Stuttgarts aus zeitlichen Gründen nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln antreten.

Smarte Mobilität inklusive Car- und Bike-Sharing ist ein Trendthema der Zukunft. Wie gut steht Stuttgart in dieser Hinsicht da?
Stuttgart ist im Bereich der smarten Mobilität sehr gut aufgestellt. Mittlerweile sieht man sehr häufig die Bikes der Deutschen Bahn, car2go Smarts oder die blauen Vespa-Roller von Stella.

Wie bewegt ihr euch in Städten, um Neues und Unbekanntes zu entdecken? Welche Tipps habt ihr für jemanden, der seine eigene Stadt mit neuen Augen sehen will?
Am schönsten lassen sich Städte per Fuß erkunden. Um von A nach B zu kommen bieten sich die smarten Fortbewegungsmittel ja geradezu an. Einen Tipp haben wir noch: unbedingt mal in der eigenen Stadt eine City-Tour mit dem Bus machen. Da entdeckt man oft noch Sachen, die man vorher nicht kannte.

Ihr habt Lust bekommen, Stuttgart (neu) zu entdecken? Für 24 Stunden in der schwäbischen Metropole haben wir die besten Tipps in diesem Artikel für euch zusammengestellt.

SCHLAGWORT
Andere Leser haben sich auch für diese Artikel interessiert: